Unsere Sponsoren

  • 01_SPK_lang_4c_20131201.jpg
  • 02_creativfriseur-1011-HP.jpg
  • 03_Systemhaus-Baden.gif
  • 04_Dionysos-Niko-201213-02.gif
  • 05_ws_banner_150x100.gif
  • 06_cafeum_herbolzheim.gif
  • 07-PFS-2014-01-HP.gif

präsentieren die Info-Box

1 Konst 15 24:6 +78
2 Mu/Ku 14 19:9 +12
3 Schut 15 19:11 +15
4 Sinzh 15 18:12 +11
5 Wa/De 15 18:12 +8
6 Hofwe 14 15:13 +28
7 Ka/St 14 15:13 +15
8 Elger 14 14:14 +3
9 Alten 15 14:16 -6
10 Steiß 14 12:16 +8
11 TVH 1 15 10:20 -17
12 Meiße 15 10:20 -71
13 Schil 14 8:20 -37
14 Helmi 15 8:22 -47
Vorheriges Spiel
23.01.2015 20:00
TVH 1
32 : 20
HTV Meißenheim
Nächstes Spiel
31.01.2015 20:00
SG Waldkirch/Denzlingen
 - 
TVH 1
Denzlingen/Sporthalle
Spiele gegeneinander:
2 / 1 / 4 (S/U/N)
  • 20.09.2014 25:29 (h)
  • 04.02.2012 31:31 (h)
  • 01.10.2011 30:25 (a)
  • 17.04.2010 37:38 (a)
  • 06.12.2009 34:31 (h)
  • 29.03.2008 29:34 (h)
  • 17.11.2007 29:34 (a)

Umfrage

Wie spielt die Erste in Waldkirch/Denzlingen?
 

Wer ist Online

Wir haben 
27 Gäste online

Statistik

Benutzer : 176
Beiträge : 804
Weblinks : 51
Seitenaufrufe : 793716

Home

Klarer Heimsieg des TVH gegen den Tabellennachbarn aus Meißenheim

Der TVH dankt dem Handballserver für die Bereitstellung der Bilder

Der TVH ließ, vor einer gut gefüllten Breisgauhalle am Freitagabend keinen Zweifel daran, dass man aus dem 4-Punkte-Spiel gegen den HTV Meißenheim als Sieger hervorgehen wollte. Bereits nach 7 Spielminuten führten die Einheimischen mit 5:1 Toren und hatten den Gästen aus dem Ried bis zu diesem Zeitpunkt nur ein Tor, vom Siebenmeterpunkt aus, gestattet. Die TVH-Abwehr mit dem konsequent agierenden Mittelblock Troxler, Reymann, Kaiser war gut auf den Beinen und kaufte, vor dem an diesem Abend glänzend haltenden Jonas Chaloupka, den Angreifern der Gästen bereits in der ersten Spielhälfte den Schneid ab. Die Angriffsbemühungen der Truppe von Nico Baumann verpufften bereits vor der TVH-Abwehr und was dennoch den Weg Richtung TVH-Tor fand, fand in TVH-Goali Jonas Chaloupka seinen Meister. In der 25. Spielminute zeigte die Anzeigetafel in der Breisgauhalle einen Spielstand von 11:4 an und es war bis zu diesem Zeitpunkt nur dem HTV Spieler Timo Häß gelungen, 2 mal aus dem Feld und 2 mal vom Siebenmeterpunkt aus, den Ball im TVH-Kasten unterzubringen. Beim Spielstand von 14:8 ertönte der Halbzeitpfiff des Schiedsrichtergespannes Gohrenfloh/Mangold aus Gutach und der TVH-Anhang hoffte natürlich darauf, dass es in Spielhälfte 2 genau so weiter gehen würde. Das TVH-Team enttäuschte seine Fans nicht. Weiterhin zeigten die Breisgauer Biss in der Abwehr. Im Angriff wo der

01 02 03 04 05 06 07 08

gut Regie führenden Tobias Kaiser neben seiner Aufgabe als Torschütze auch die Fäden knüpfte, zeigte der TVH Variabilität, sodass auch immer die Außenspieler Florian Wöhrle und Benjamin Gremmelspacher in Szene gesetzt wurden. Auch der iedergenesene Niklas Pommeranz sorgte für Druck von der Halbposition und am Kreis netzte Florian Troxler nach guten Zuspielen von Kaiser oder Reymann konsequent ein. Nach 45 Spielminuten hatte sich der TVH beim Spielstand von 25:15 erstmals einen 10 Tore-Vorsprung herausgespielt. Als zwischen der 50. und 53. Spielminute der beste Gästespieler Timo Häß mit Siebenmeterwürfen gleich 2 mal hintereinander an TVH-Torhüter Jonas Chaloupka scheiterte und der TVH mit konsequent vorgetragenen Kontern auf 29:17 erhöhte war die Messe gelesen. Den Schlusspunkt setzte der junge TVH-ler Yannick Guth, der den letzten Treffer des Spieles zum 32:20 Heimsieg des TVH erzielte. Mit diesem Sieg setzte sich der TVH in der Tabelle vor den HTV Meißenheim auf den 11. Tabellenplatz und hätte sicher nicht dagegen, wenn man im Laufe der noch zu spielenden Runde keinen schlechteren Rang mehr einnehmen würde.
Die Torschützen des Spieles:
TV Herbolzheim 1: Tobias Kaiser 11/4, Niklas Pommeranz 5,  Florian Wöhrle 5, Florian Troxler 4, Benny Gremmelspacher 3, Frank Reymann 1, Daniel Blum 1, Yannick Guth 1, Kamber Urlu 1
HTV Meißenheim 1: Timo Häß 8/5, Florian Engel 5/1, Martin Geppert 3, Manuel Hügli 1, Kevin Fortin 1, Enrico Bauch 1, David Schäfer 1