Unsere Sponsoren

Minitabelle

Startseite Teams 1. Mannschaft Berichte

Pit Weber, Neuzugang beim TV Herbolzheim
Pit Weber vom Landesligisten HSG Dreiland wechselt zur neuen Saison zum TVH. Der 20-jährige Rheinfelder studiert zur Zeit Medienwissenschaft/Geschichte in Basel und hat das Handballspiel als C-Jugendlicher beim HC Karsau erlernt. Danach spielte er bis zur A-Jugend-Südbadenliga bei der SG Lörrach/Brombach und als Aktiver beim TV Brombach in der Landesliga. Seit dem Zusammenschluss des TV Brombach und dem ESV Weil zur HSG Dreiland schnürt er in der 1.Mannschaft der HSG seine Handballschuhe. Nun sucht Pit, der alles mag was mit Sport zu tun hat, eine neue sportliche Herausforderung und will mit dem TVH in der kommenden Runde in der Südbadenliga spielen. Teammanager Thomas Mutschler, der sportliche Leiter des TVH Mario Reif und Abteilungsleieter Klaus Schubnell sind sich sicher, dass der Zwanzigjährige gut ins Team des TVH passt. Auf den Rückraumpositionen ist der TVH mit Oliver Bührer, Aurelien Willmann, Marius Schmieder, Yannik und Nicolai Guth, sowie nun noch mit Pit Weber sicherlich sehr gut besetzt und blickt erwartungsvoll in die Zukunft. In zwei Probetrainingseinheiten, vor der Aussetzung des Trainings wegen der Coronakrise, hat Pit bereits  seine Wurfkraft und vor allem sein Vermögen sich in ein Kollektiv einzubringen, unter Beweis gestellt. Seine neuen Mannschaftskollegen und der TVH freuen sich auf den neuen jungen Spieler im linken Rückraum und wünschen sich natürlich in der kommenden Saison viele schöne Tore von Pit.
 
   
von links: Teammanager Thomas Mutschler mit Neuzugang Pit Weber
Der TVH trifft auf den Tabellennachbarn HC Hedos Elgersweier
Samstag, 14.03.20, 20:00 Uhr, Otto-Kempf-Halle/Elgersweier
Nachdem die TVH-Erste die beiden Heimpartien in Folge gegen den BSV Phönix Sinzheim und gegen den TuS Helmlingen siegreich gestalten konnte geht es für das Reith-Team am Samstag, den 14.03.20 zum Spiel gegen den HC Hedos Elgersweier in die Otto-Kempf-Halle nach Elgersweier. An das Hinspiel denkt die Elgersweirer Mannschaft sicherlich nicht gerade gerne zurück, denn das Team von Hedos Coach Simon Hermann musste die Rückreise mit einer 34:21 Packung antreten. Die Mannschaft des Hedos Elgersweier liegt derzeit einen Platz hinter dem TVH auf Rang 9 der Tabelle hat allerdings ein Spiel weniger aufzuweisen, sodass nach Minuspunkten gerechnet das Hermann-Team sogar einen Punkt weniger als die Gäste aus Herbolzheim aufzuweisen hat. Hatte der Hedos nach der letzten Saison die Abgänge der zwei langjährig spielbestimmenden Akteure Rene Junker und Stefan Räpple verkündet und so die Saison auch begonnen, hat sich dies nun geändert. Seit Rückrundenbeginn läuft Junker wieder für den Hedos auf und auch Stefan Räpple hat vor 14 Tagen im Spiel gegen den HTV Meißenheim seine Handballschuhe wieder geschnürt. Ohne Zweifel verstärken Junker und Räpple das Team von Coach Simon Herrmann, der aber auch ohne die beiden über eine große Anzahl an bewährten Kräften verfügt. Leistungsträger wie Phillip Hackl, David Fritsch, Sebastian Metelec und Stephane Robin haben in den bisherigen Partien bereits gezeigt, dass sie in der Lage sind dem Hedos-Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Aber auch die Neuzugänge Fabian Kessler aus der Zweiten des HC, Daniel Stöcklin, der frühere Hofweirer, der vom TuS Ringsheim nach Elgersweier kam und Mohamadou Sy, der aus Frankreich den Weg zum HC Hedos Elgersweier gefunden hat, konnten im bisherigen Saisonverlauf bestätigen, dass sie sich gut in die Mannschaft eingefügt haben und insbesondere das Angriffsspiel der Offenburger-Vorstädter beleben. „Wir schauen auf uns meinte TVH-Coach Mirko Reith vor der Partie. Als der TVH in der Vorrunde  zuhause gegen Elgersweier antrat stand der TVH am Tabellenende und startete mit dem Sieg gegen den Hedos seinen Weg Richtung Tabellenmittelfeld. Und es ist das Ziel des TVH diesen Mittelfeldplatz zu halten und vor allem weiter Pluspunkte zu sammeln.  Es gilt im Spiel in Elgersweier von der ersten Minute an konsequente Abwehrarbeit auf das Parkett der Otto-Kempf-Halle zu legen. Im Angriff müssen allzu schnelle und unkonzentrierte Abschlüsse vermieden werden, um dem Gegner nicht in die Karten zu spielen. Die Mannschaft des TVH hat vor Wochenfrist im Spiel gegen den TuS Helmlingen sowohl eine starke Defensivleistung geboten, als auch im Angriff mit 39 Toren überzeugt und will in Elgersweier an diese Leistung anknüpfen. Kapitän Florian Troxler und sein Team hofft darauf, dass viele Herbolzheimer Handballfans den nicht gerade allzu weiten Weg nach Elgersweier auf sich nehmen und das Team zahlreich und lautstark unterstützen. Vielleicht kann der TVH etwas aus der Festung Otto-Kempf-Halle mitnehmen, was sicherlich nicht einfach werden wird.       
Die Handballspiele vom Wochenende mit TVH- bzw. SG Ken/Her-Beteiligung:
Freitag 13.03.20, Breisgauhalle:
20:30 Uhr Herren: TVH 2 : TV Bötzingen 2
Samstag 14.03.20:
11:00 Uhr Damen: SF Eintracht Freiburg Da2 : TVH Da, Freiburg/Wentzingerhalle
12:20 Uhr Mädchen C: HSV Schopfheim MäC : SG Ken/Her MäC, Schopfheim/Friedrich-Ebert-Halle
20:00 Uhr Herren: HC Hedos Elgersweier 1 : TVH 1, Elgersweier/Otto-Kempf-Halle
Der Tabellennachbar TuS Helmligen gastiert beim TVH
Samstag, 07.03.20, 20:00 Uhr, Breisgauhalle Herbolzheim
Eine derbe 32:23 Niederlage kassierte der TVH in seinem wohl schlechtesten Spiel der Hinserie beim TuS Helmlingen, der nun, am Samstag, den 07.03.20 um 20:00 Uhr zum Rückspiel in der Breisgauhalle antritt. Mit jeweils 15:23 Punkten belegen die beiden Kontrahenten Platz 8 und 9 der Tabelle, sodass beide Teams großes Interesse daran haben werden am Samstag das Parkett der Breisgauhalle als Sieger zu verlassen. Der TuS Helmlingen hat sich im neuen Jahr mit 4 Siegen in 6 Spielen auf den 8. Tabellenplatz vorgearbeitet und steht mit 5 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz wesentlich sicherer da, als noch im Dezember. Verbessert gegenüber der Vorrunde hat Helmlingens Trainer Ralf Ludwig sicherlich das Abwehrverhalten der Mannschaft, sodass das Torhütergespann Zimmer/Bissinger im Jahr 2020 auf einen guten Schnitt von nur 24 Gegentoren pro Spiel verweisen kann. Nachdem man in Vorrunde deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb, zeigen die Spiele im neuen Jahr, dass man sich für die Rückrunde einiges vorgenommen hat. Tomasz Pomiankiewicz, Mike Reichenberger sowie Marc Müller haben offensichtlich zu alter Gefährlichkeit zurückgefunden und führten das TuS-Team zuletzt zu einem deutlichen 27:23 Erfolg über den zu Beginn der Saison als Meisterschaftskandidat gehandelten HGW Hofweier. Die vielen jungen Spieler scheinen sich an die Gangart der  Südbadenliga gewöhnt zu haben. Die souveräne Qualifikation der Gäste für das Viertelfinale des DHB-Amateurpokals unterstreicht die gute Form der Helmlinger, auch wenn man im Viertelfinalspiel gegen den saarländischen Vertreter, die MSG HF Illtal die Segel streichen musste. Es handelt sich also um keine leichte Aufgabe, die der TVH am Samstag vor der Brust hat. 3 Siege und 3 Niederlagen schlagen im Jahr 2020 beim TVH zu Buche, wobei der TVH im Jahr 2020 zuhause ungeschlagen blieb und dabei durchweg Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte wie Hofweier, Muggensturm/Kuppenheim und Sinzheim mit Niederlagen aus der Breisgauhalle entließ. „Wir wollen die positive Heimbilanz um einen weiteren Heimsieg erweitern“ meinte TVH-Coach Mirko Reith, ist sich aber im Klaren darüber, dass die Gäste alles daransetzen werden aus der Breisgauhalle nicht mit leeren Händen abreisen zu müssen. Es gilt für die TVH-Erste die gleiche konsequente Defensivleistung wie gegen Sinzheim gezeigt an den Tag zu legen. Offensiv gilt es, gegen die gute Abwehr der Gäste, variabel zu agieren und mit Druck auf den Gegner Räume für die Kreisläufer und die Außenspieler zu schaffen. „Die Gelegenheit uns im Tabellenmittelfeld festzusetzen gilt es zu nutzen“, so der sportliche Leiter des TVH Mario Reif, der darauf hofft, dass viele TVH-Fans das Team in diesem wichtigen Spiel unterstützen.
Die Handballspiele vom Wochenende mit TVH- bzw. SG Ken/Her-Beteiligung:
Samstag 07.03.20:
Heimspiele in der Breisgauhalle:
15:45 Uhr Mädchen D: SG Ken/Her MäD : TuS Oberhausen MäD
17:00 Uhr D-Jugend: SG Ken/Her DJ : TV Gundelfingen DJ
18:20 Uhr E-Jugend: SG Ken/Her E2J : TuS Ringsheim E1J
20:00 Uhr Herren: TVH 1 : TuS Helmlingen 1
Heimspiele in der Üsenberghalle:
14:20 Uhr E-Jugend: SG Ken/Her E1J : TSV March E2J
Sonntag 08.03.20:
14:15 Uhr Mädchen C: HC Karsau MäC : SG Ken/Her MäC, Rheinfelden/SP-Halle Fécampring
14:45 Uhr B-Jugend: HG Müllheim/Neuenb. BJ : SG Ken/Her BJ, Müllheim/Sporthalle II
16:45 Uhr Herren: TV Neustadt : TVH 2, Neustadt/Gemeinschaftshaus
Freitag 13.03.20, Breisgauhalle:
20:30 Uhr Herren:    TVH 2 : TV Bötzingen
39:29 Kantersieg des TVH gegen Helmlingen
Ergebnis/(Halbzeitergebnis):  39:29  / (20:11)
Ein tolles Spiel des TVH-Teams sahen die Zuschauer, die am Samstag zur Begegnung der TVH-Ersten gegen den punktgleichen TuS Helmlingen in die Breisgauhalle gekommen waren. Eine konzentrierte und effektive Defensivarbeit von Spielbeginn an stellte die Gästeoffensive vor große Probleme. Bereits nach gespielten 7 Minuten führte das druckvoll angreifende TVH-Team mit 5:1 und der Coach des TuS Helmlingen, Ralf Ludwig sah sich schon zu diesem Zeitpunkt gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Allzu viel Wirkung folgte allerdings daraus nicht, blieb der TVH doch, sowohl im Angriff als auch in der Deckungsarbeit, das bessere Team. Nach 15 Spielminuten lag der TVH beim Stand von 10:5 mit 5 Toren in Front. In der Folge hatte die TVH-Abwehr die Haupttorschützen der Helmlinger, Marc Müller und Tomasz Pomiankiewicz gut im Griff, die zwar mit je 2 Toren die ersten 4 Tore der Gäste erzielt hatten, dann allerdings im ersten Spielabschnitt nur noch einmal (Pomiankiewicz 29.Min.) erfolgreich sein konnten. Der TVH blieb in der Deckungsarbeit weiter stabil und der Druck, den Alexandre Weiss und die Halbspieler des TVH, Marius Schmieder und Oliver Bührer auf die Deckung der Gäste ausübten schaffte Räume, sodass die Außen Schrodi und Reymann, sowie Kreisläufer Patrick Hoch in Szene gesetzt werden konnte. Der Angriff-/Abwehrwechsel zwischen Oliver Bührer und Yannick Guth war an diesem Tag ein probates taktisches Mittel, dass dem TVH sowohl im Angriff als auch der Abwehr Stabilität verlieh. Nach 25 Spielminuten führten die Einheimischen mit 16:9 und nachdem Thomasz Pomiankiewicz beim Stand von 20:11, Sekunden vor dem Halbzeitpfiff einen 7-Meter-Wurf nicht im TVH-Kasten unterbringen konnte ging das TVH Team mit einer beruhigenden 9 Tore-Pausenführung in die Kabine. Im zweiten Spielabschnitt hielt der TVH den Gegner auf Abstand. Die nun eingesetzten Sascha Ehrler und Timo Hoch sowie Kapitän Florian Troxler , Florian Blättler und der junge Luca Fees sorgten dafür, dass der TVH weiter in der Erfolgsspur blieb. Den Gästen gelang es nicht nochmals in echte Schlagdistanz zu kommen. Nachdem sich der junge TVH-Torhüter Adrian Ohnemus eine Fußverletzung zuzog war es Michael Schiffner, der sich nahtlos ins Team einfügte und mit seiner Routine das Gehäuse des TVH verteidigte. Mit dem 39:29 Heimsieg schaffte der TVH sogar das Kunststück, nach der Niederlage gegen Helmlingen in der Vorrunde mit 9 Toren Unterschied, den direkten Vergleich doch noch für sich zu entscheiden, was die Mannschaft von TVH-Trainer Mirko Reith, nach dem Abpfiff mit den TVH-Fans ausgiebig feierte.
Spielstatistik:
Mannschaftsaufstellungen und Torschützen des Spieles:
TV Herbolzheim 1:
Michael Schiffner (TW), Adrian Ohnemus (TW), Oliver Bührer 11/3, Marius Schmieder 6, Timo Hoch 6, Florian Troxler 3/1,  Sascha Ehrler 3, Frank Reymann 2, Robin Schrodi 2, Yannik Guth 2, Alexandre Weiss 2, Patrick Hoch 1, Florian Blättler 1, Luca Fees, Mirko Reith (C).
TuS Helmlingen 1: Julian Bissinger (TW), Maximilian Zimmer (TW), Merlin Kempf 7, Marc Müller 5, Michael Zimmer-Zimpfer 5,  Tomasz Pomiankiewicz 4, Mike Reichenberger 3/3, Steve Reichenberger 2, Marius Wagner 2, Lars Schmitt 1, Sven Schmitt, Manuel Strübel, Joel Kraus, Ralf Ludwig (C).
Schiedsrichter:
Matthias Kaufhold / Daniel Lehmann beide DJK Singen                            
Zuschauer:
150
Vergebene Siebenmeter:
TV Herbolzheim 1: keiner
TuS Helmlingen 1: Tomasz Pomiankiewicz (30.Min.)
Gelbe Karten:
TV Herbolzheim 1: Florian Troxler (21.Min.), Timo Hoch (25.Min.)
TuS Helmlingen 1: Merlin Kempf (23.Min.), Ralf Ludwig (24.Min.)  
2-Minuten-Strafen:
TV Herbolzheim 1: Frank Reymann (16.+39.Min.), Florian Troxler (27.Min.)
TuS Helmlingen 1: Marc Müller (24.Min.), Michael Zimmer-Zimpfer (28.Min.), Ralf Ludwig (42.Min.)  
Spielfilm:
1.HZ: 1:0, 2:0, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 5:2, 6:2, 7:2, 7:3, 7:4, 8:4, 8:5, 9:5, 10:5, 10:6, 11:6, 11:7, 12:7, 12:8, 13:8, 14:8, 15:8, 15:9, 16:9, 17:9, 17:10, 18:10, 18:11, 19:11, 20:11
2.HZ: 21:11, 21:12, 22:12, 22:13, 22:14, 22:15, 23:15, 23:16, 24:16, 24:17, 25:17, 25:18, 16:18, 27:18, 27:19, 28:19, 28:20, 29:20, 29:21, 29:22, 30:22, 30:23, 30:24, 31:24, 32:24, 32:25, 32:26, 33:26, 34:26, 35:26, 36:26, 36:27, 36:28, 37:28, 37:29, 38:29, 39:29
TVH siegt gegen den BSV Phönix Sinzheim
Ergebnis/(Halbzeitergebnis):  23:21  / (11:5)
„Es ist ein seltsames Spiel“ meinten viele Handballfans in der Halbzeitpause der Südbadenligapartie zwischen dem TV Herbolzheim und dem BSV Phönix Sinzheim, in der es beim Halbzeitpfiff 11:5 für die Einheimischen hieß. Und auch nach dem Spiel musste sich an der Zuschauereinschätzung, das Spiel betreffend, nichts ändern. Das Spiel begann schon -wie gesagt- „seltsam. In den ersten 5 Spielminuten konnte keines der beiden Teams ein Tor erzielen und während die Herbolzheimer mit ihren Chancen in den ersten 5 Spielminuten am starken Peter Fodor im Tor der Gäste scheiterten setzten die Spieler der Gäste einen um den anderen Wurf neben oder über das Tor des TV Herbolzheim. Die ersten beiden TVH-Treffer markierten zwischen der 5. und 10. Spielminute Florian Troxler und Marius Schmieder und erst in der 10.Spielminute gelang dem Haupttorschützen des Phönix, Valliere Kirschner, der erste Gästetreffer zum 2:1. Auch die nächsten 10 Spielminuten blieben Tore rar. Während die Einheimischen nach 20 Spielminuten 8-mal eingenetzt hatten brachten es die Gäste durch 2 weitere Tore durch Kirschner gerade mal auf 3 Tore. Zu einem Torfestival kam es auch in den letzten 10 Spielminuten des ersten Spielabschnittes nicht. Es oblag Oliver Bührer 25 Sekunden vor der Halbzeitpause den 11 TVH-Treffer zu markieren während wiederum Kirschner und Fabian Ernst zuvor für die Gäste getroffen hatten. Der Halbzeitstand von 11:5 war auf TVH-Seite sicherlich einer starken und konsequenten Arbeit im Deckungsverbund zu verdanken. Als das ohne Probleme leitende Schiedsrichtergespann Brodbeck/Dumkow den 2.Spielabschnitt anpfiff schien der TVH die Oberhand zu bekommen. Zwei Tore von Timo Hoch zum 13:6 schraubten den Vorsprung erstmals auf 7 Tore. Doch auch dies reichte in diesem „komischen“ Spiel nicht, in TVH-Reihen für Sicherheit zu sorgen. Bis zur 45.Spielminute kamen die Sinzheimer auf 16:13 heran und waren damit wieder in Schlagdistanz. Als Reymann auf 17:13 erhöhte schien das TVH-Team wieder in die Spur zu kommen. Man hielt in der Folgezeit die Gäste in der Regel auf einem 3-Tore-Abstand, was allerdings alles andere als eine sichere Bank war. Und dies bestätigte sich 3 Minuten vor Spielende. Die Gäste kamen auf 21:20 heran und der TVH wackelte. Eine Minute vor Spielende, beim Spielstand von 22:21 deutete das Schiedsrichtergespann nach einem Foulspiel der Gäste auf den 7-Meterpunkt. Mannschaftskapitän Florian Troxler schnappte sich das Spielgerät und versenkte den Ball an Torhüter Fodor vorbei zum 23:21 im Netz. Die Bemühungen der Gäste mit einem schnellen Angriff nochmals heranzukommen und vielleicht nach einem Tor nochmals in Ballbesitz zu kommen führten nicht zum Erfolg, sodass das TVH-Team die letzten Sekunden des Spieles mit Ballhalten herunterspielen konnten. „Ein komisches Spiel, aber wir haben 2 Punkte,“ meinte TVH-Teammanager Thomas Mutschler nach dem Spiel und war mit dieser Einschätzung im Foyer der Breisgauhalle sicherlich nicht alleine.          
Spielstatistik:
Mannschaftsaufstellungen und Torschützen des Spieles:
TV Herbolzheim 1:
Michael Schiffner (TW), Adrian Ohnemus (TW), Oliver Bührer 5, Marius Schmieder 4, Patrick Hoch 3, Timo Hoch 3, Florian Troxler 2/1, Florian Blättler 2, Sascha Ehrler 2, Frank Reymann 1, Alexandre Weiss 1, Robin Schrodi, Yannik Guth, Luca Fees, Mirko Reith (C).
BSV Phönix Sinzheim 1:
Peter Fodor (TW), Matej Mandic TW, Valliere Kirschner 10, Fabian Ernst 3, Jan Strehlau 3, Benjamin Huck 2, Yannick Bischoff 2, Noah Reck 1/1, Dominik Brath, Fabien Winogrodzky, Kalman Fenyö (C).
Schiedsrichter:
Roland Brodbeck TV Bötzingen / Achim Dumkow SFE Freiburg                             
Zuschauer:
200
Vergebene Siebenmeter:
TV Herbolzheim 1: keiner
BSV Phönix Sinzheim 1: Noah Reck (47.Min.)
Gelbe Karten:
TV Herbolzheim 1: Yannik Guth (14.Min.), Marius Schmieder (15.Min.), Timo Hoch (30.Min.)
BSV Phönix Sinzheim 1: Valliere Kirschner (10.Min.), Jan Strehlau (17.Min.), Dominik Brath (28.Min.),  Kalman Fenyö (57.Min.)
2-Minuten-Strafen:
TV Herbolzheim 1: Florian Troxler (57.Min.)
BSV Phönix Sinzheim 1: Yannick Bischoff (44.Min.)
Spielfilm:
1.HZ: 1:0, 2:0, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 5:2, 6:2, 7:2, 7:3, 8:3, 8:4, 9:4, 9:5, 10:5, 11:5
2.HZ: 11:6, 12:6, 13:6, 13:7, 13:8, 13:9, 14:9, 14:10, 14:11, 15:11, 15:12, 16:12, 16:13, 17:13, 17:14, 17:15, 18:15, 18:16, 19:16, 19:17, 20:17, 21:17, 21:18, 21:19, 21:20, 22:20, 22:21, 23:21