Unsere Sponsoren

Minitabelle

Startseite Teams Damen Berichte

Damen der SG Herbolzheim/Emmendingen sichern sich den 1.Tabellenrang
Gut eineinhalb Jahre nach der Gründung der SG Herbolzheim/Emmendingen trat das Damenteam am vergangenen Sonntag das erste Mal zu einem Heimspiel in der Karl-Faller-Halle in Emmendingen an. Diesmal kamen die Gegnerinnen vom TV Bötzingen. Wie auch schon vor 2 Wochen mussten wir krankheits- und verletzungsbedingt auf einige Spielerinnen verzichten und hatten selbst auf der Bank noch einige angeschlagene Akteurinnen. Trotzdem waren wir gewillt einen Sieg einzufahren. Obwohl wir die ersten 2 Tore warfen, sah die erste Halbzeit für uns nicht so rosig aus. Ab der 9. Minute gerieten wir mit 3:4 in Rückstand, den wir zunächst auch nicht wettmachen konnten. Teilweise lagen wir mit 4 Toren zurück, waren im Angriffsspiel relativ ideenlos und kamen schlecht durch die Bötzinger Abwehr. Durch eine taktische Umstellung gelang es uns allerdings wieder mehr Spielanteile zu bekommen, was sich auch auf die generelle Stimmung auswirkte. Die Abwehr stand nun gut und vorne fielen Tore, sodass wir von einem 6:10 in der 24. Minute auf 9:11 bis zur Halbzeit verkürzen konnten. Mit gleicher Stimmung und dem Willen weiter aufzuholen, ging es in den 2.Spielabschnitt. Ab der 40. Minute führten wir und ließen uns diese Führung auch nicht mehr nehmen. Wir konnten diese teilweise auf 5 Tore ausbauen und gewannen das Spiel mit 21:17. Es war sicherlich kein leichtes Spiel, aber durch unsere gute Teamleistung, aufgrund derer fast alle Spielerinnen ein Tor gemacht haben, unsere sicheren 7-Meter Torschützinnen und einer Torhüterin, die 3 von 4 7-Meter-Würfen parierte, konnten wir die beiden Punkte holen und uns somit den Platz als aktueller Spitzenreiter sichern.
Heimsieg der Damen der SG Herbolzheim/Emmendingen
Am Samstag, den 09.10.21 trafen die Damen der SG Herbolzheim/ Emmendingen in ihrem ersten Heimspiel der Saison auf die 2.Mannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen. Mit 12 Spielerinnen war unsere Bank diesmal nicht ganz so voll wie zum Saisonstart, aber es gab dennoch genügend Wechselmöglichkeiten für unseren Trainer Patrice Virouland. 
Unsere Gegnerinnen aus dem Elztal wussten zu Spielbeginn unsere noch etwas unkonzentrierten Leistungen in der Abwehrarbeit zu nutzen und gingen schnell mit 4:1 in Führung. Allerdings kamen danach auch wir auf Touren und konnten durch gutes Zusammenspiel und souveräne Einzelaktionen in der Spielminute 14 den Ausgleichstreffer zum 5:5 markieren. Ab dann stand unsere Abwehr besser und die beiden Teams lieferten sich in der Folge ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn wir auch des Öfteren unsere Gäste  durch einige Fehlpässe ins Spiel brachten, konnten wir dennoch zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch ein Tor von Luisa Kammerer mit 9:8 in Führung gehen.
Die ersten Minuten nach der Halbzeitpause nutzten wir dazu den Vorsprung auf 12:8 auszubauen. Unsere Gegnerinnen ließen aber nicht locker und versuchten durch schnelles Spiel und Aktionen aus dem Rückraum den Anschluss zu finden. Immer wieder schafften es die Elztälerinnen bis auf ein Tor heranzukommen. Allerdings konnten wir unseren Vorsprung erfolgreich verteidigen und am Ende mit 16:14 den ersten Heimsieg einfahren.
Aufstellung und Torschützen:
Saskia Heß, Anja Löhle, Marlena Zehnle, Kim Zimmermann (6), Janina Brinkmann (2), Denice De Lellis (2), Luisa Kammerer (1), Franziska Beck (1), Sandra Teplica (1), Tamina Atzler (1), Celina Kienle (1), Mareike Suratny (1),
Damen: Trainingstag zur Saisonvorbereitung
Hinter den Damen der neuen SG Herbolzheim/Emmendingen liegt ein spannendes Trainingswochenende.
Nach dem normalen Freitagstraining trafen wir uns am Samstagmorgen bereits um 9.30h für die erste Einheit, welche aus Kraft- und Konditionstraining bestand. Um 11.30h folgte eine einstündige Pause, in der es viele leckere Snacks gab, gefolgt von einer zweiten Sporteinheit mit vielen Ballübungen.
Nach einer weiteren Pause ging es für uns zu einem Testspiel gegen die Damen des TSV March nach March-Buchheim. Leider mussten wir uns dort mit einem Ergebnis von 31:15 geschlagen geben. Doch für uns war wichtig, dass wir überhaupt einmal als Team zusammenspielen konnten und für als erster Auftritt als Damen-SG war das Ganze eine solide Leistung.                                       
(Alina Metzger)

Damen-Workout im Lockdown

Nach einer sehr langen Pause ohne gemeinsamen Sport und ohne die Mannschaft zu sehen, nahmen es sich die Damen der SG Herbolzheim/Emmendingen als Neujahrsvorsatz endlich wieder etwas zu tun. Da es uns aktuell nicht gestattet ist persönlich zusammen zu trainieren weichen wir auf das Portal „Zoom“ aus. Deshalb treffen wir uns jetzt jeden Dienstag zum gemeinsamen Workout und Krafttraining, bei dem der Spaß und die Gespräche natürlich auch nicht zu kurz kommen dürfen. So gelingt es uns bestimmt unsere Trauer, dass wir kein Handball spielen dürfen, zu überwinden und bei Wiederbeginn schon gut vorbereitet starten zu können.

 

Niederlage für die TVH-Damen zu Beginn der Endrunde
Eine erste Niederlage gab es zu Beginn der Meisterschaftsendrunde für die TVH-Damen bei den Damen 2 des Freiburger TS 1844. Mit vielen leicht angeschlagenen Spielerinnen ging es am Wochenende vor Fastnacht nach Freiburg, um das erste Meisterschaftsspiel zu bestreiten. Gleich zu Beginn wurde klar, dass die Freiburger Damen alles andere als ein schwacher Gegner sind. Die ersten 5 Minuten konnten wir noch gut mithalten, doch dann blieben wir leistungsmäßig weit hinter unserem Können zurück. Bereits in der 13. Minuten hatten sich die Freiburgerinnen einen Stand von 10:5 erspielt. Diesen Rückstand wirklich aufzuholen fiel uns schwer, da uns viele technische Fehler unterliefen. Beim Stand von 15:12 ging es in die Halbzeitpause. Anzumerken ist, dass Kims ein traumhafter Freiwurf über die Mauer hinweg direkt in linke obere Tordreieck gelang.
Mit neuer Power starteten wir besser in die zweite Halbzeit und schafften in den ersten 5 Minuten nicht nur den Ausgleich, sondern gingen sogar mit 15:16 in Führung. Im weiteren Verlauf blieb das Spiel ausgeglichen. Mal lagen wir vorne, mal die Freiburgerinnen. Fehlerfrei war allerdings sowohl unser Spiel als auch das der Gegnerinnen nicht. 2 Sekunden vor Spielende zeigte die Uhr einen Stand von 27:26 an und wir hatten einen Freiwurf. Leider gelang uns zwar das ausgleichende Tor, allerdings wurde es nicht gewertet, da es gleichzeitig mit dem Pfiff der Uhr fiel. So mussten wir die  beiden Punkte in Freiburg lassen. 
(Alina Metzger)