Unsere Sponsoren

Minitabelle

Startseite News Verein

Informationen zum Re-Start in den drei Landesverbänden BHV, SHV, HVWund Handball Baden-Württemberg e.V.  

Liebe Handballer*Innen, liebe Vereine,

wir alle erwarten in den nächsten Tagen und Wochen immer neue und weitere Regelungen zum Umgang mit Corona, auch unseren Handballsport betreffend. Egal ob Verschärfungen oder Lockerungen - sie werden nicht von Verbandsverantwortlichen getroffen, sondern von Regierung (Bund und Land), Gesundheitsämtern und Kommunen. Dennoch sind wir bemüht, Euch möglichst verlässliche Anhaltspunkte zu geben. Auf Vorschlag der Vertreter des Landesausschusses Spieltechnik (BWOL, HVW, SHV, BHV) haben die drei Präsidenten und der Vorstand von Handball Baden-Württemberg e.V. beschlossen, eine gemeinsame und einheitliche Information an alle Vereine mit Mannschaften in der BWOL und in den Spielklassen der Verbände HVW, SHV, BHV zu geben :

  1. Sobald die Behörden wieder Mannschaftstraining in der Halle zulassen, wollen wir drei Wochen danach den Spielbetrieb wieder aufnehmen.
  2. Das Re-Start-Wochenende soll in den 3 Verbänden und für die BWOL-Staffeln am gleichen Termin sein.
  3. Haupt-Zielsetzungen bleiben
    a. bei den Erwachsenen eine sportliche Wertung der Saison
    b. bei der Jugend eine ordentliche und komplett neue Qualifikations-Runde für die Saison 2021/22.
  4. Sollte bis Mitte März kein Re-Start möglich sein, wird die Saison wohl annulliert werden müssen, inklusive der Jugend-Qualifikation für die Runde 2020/21.
  5. Außerhalb unserer Entscheidungsbefugnis liegt, ob
    a. wir evtl. Absteiger aus der 3. Liga aufnehmen müssen
    b. wir in der BWOL der Altersklasse B-Jugend Teilnehmer für die Deutsche Meisterschaft ermitteln müssen. Hier hoffen wir auf zügige Entscheidungen der zuständigen DHB-Gremien.

gez. der Landesausschuss Spieltechnik von Handball Baden-Württemberg
die Verbands-Präsidenten HVW, SHV, BHV
der Vorstand von Handball Baden-Württemberg

Informationen zum Re-Start auf Bezirksebene

Über die Fortführung des Spielbetzriebes auf Bezirksebene entscheidet der Bezirksfachausschuss (BFA). Die Vereine wurden vom Bezirk mit E-Mail vom 13.12.20 des stellvertretenden Bezirksvorsitzenden und  Spielplaners, Joachim Burger, wie folgt über den Sachstand und die entsprechenden Überlegungen informiert:

Liebe Sportfreunde

Im Moment ruht ja der Spielbetrieb sowohl auf Ebene des Verbandes (Südbaden- und Landesligen) als auch auf Bezirksebene bis mindestens 29.01.2021. Allerdings ist auch das avisierte Wochenende 30/31.01.2021 für die Weiterführung des Spielbetriebs mehr als fraglich.

Unabhängig davon, wann es nun tatsächlich weitergehen kann, hat der Bezirksfachausschuss des Bezirks Freiburg/Oberrhein festgelegt, wie es dann weitergehen soll.

Offiziell ruht der Spielbetrieb ja seit dem Wochenende 31.10./01.11.2020. Würde es z. B. am 20.02. weitergehen können, würden je nach Spielklasse 8-11 reguläre Spieltage weggefallen sein. Alle Spiele, die im Zeitraum 30.10.2020 bis Ende der Spielsperre nun abgesetzt worden sind, werden grundsätzlich NICHT neu angesetzt, mit wenigen 2 Ausnahmen (s. u.). Es ist aber möglich, die Spiele oder einzelne Spiele neu anzusetzen, wenn beide beteiligten Vereine dies wünschen und dementsprechend einen neuen Termin vereinbaren. Darüber hinaus erlaubt sich der Bezirksfachausschuss einzelne Spiele neu ansetzen zu lassen, falls bei einer Mannschaft überdurchschnittlich viele Spiele abgesetzt worden sind. Das ist im Prinzip immer dann gegeben, wenn bei der Mannschaft mehr Spiele abgesetzt wurden, als reguläre Spieltage dem Spielverbot zum Opfer gefallen sind. Der jeweilige Staffelleiter bestimmt, welche Spiele das sein werden. Stand heute wird ein Minimalziel in jedem Fall noch verfolgt: In den Spielklassen der Männer und Frauen soll am Ende der Saison erreicht sein, dass jede Mannschaft mindestens einmal gegen jeden Gegner gespielt hat, zudem wird pro Spielklasse eine Mindestanzahl an Spielen festgesetzt werden. Diese Zahl wird festgesetzt, wenn klar ist, wann es denn definitiv weitergehen kann.

Eine weitere Ausnahme für das Nicht-Nachholen der Spiele bilden die Ligen, wo in Vor- und Endrunde gespielt wird (Kreisklasse Frauen, Bezirksklasse männliche Jugend B, Bezirksklasse männliche Jugend D, Bezirksklasse weibliche Jugend A/B). Hier wird die Endrunde gestrichen und die Endrunden-Termine werden für die Neuansetzung von Vorrunden-Spielen verwendet. Wo nötig wird eine Entscheidung dann allenfalls in Entscheidungsspielen herbeigeführt.

Spiele, die vor dem 30.10. angesetzt waren und abgesetzt worden sind, sind aber neu zu terminieren und nachzuholen. Ausnahme bilden hier die Gruppen der E-Jugend (gemischt und weiblich, Runden- und Turnierform), hier gibt es keine Pflicht, Spiele neu anzusetzen. Das unabhängig davon, ob die Spiele in der Phase des Spielverbots gewesen wären oder nicht.

Die Jugend wird bis spätestens Ende April spielen, anschliessend benötigen wir die Termine dann wieder für die Qualifikation für die Saison 2021/22. Bei den Aktiven soll die Runde maximal bis Ende Mai dauern, wünschenswert wäre, dass spätestens am Pfingstwochenende Schluss wäre. Das müssen wir aber offen halten solange nicht klar ist, ob und wann es überhaupt weiter gehen kann. Wenn in den Bezirksklassen Männer und Frauen nicht mindestens die einfache Runde gespielt wurde, kann eigentlich kein sportlicher Auf- und/oder Absteiger definiert werden. Die Wertung in den Ligen wird nach den Vorgaben von DHB/SHV erfolgen, so dass das wieder einheitlich ist.

Grundsätzlich wollen wir die Vereine auch in die Sache mit einbeziehen, deshalb stellen wir diesen Vorschlag zunächst erst mal zur Diskussion, vielleicht haben wir ja grundsätzliche Dinge übersehen. Falls es Gegenvorschläge oder Korrekturen gibt, bitte bis spätestens 20.12.2020 mitteilen (per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Bitte aber beachten: Wir können aber unmöglich versucht sein, in grossem Masse abgesetzte Spiele neu anzusetzen. Wir können einmal nicht sicher sein, dass dann später nicht nochmals eine Spielsperre kommt und zum anderen würden die vielen zusätzlichen Spiele organisatorisch sehr grosse Probleme mit sich bringen, allein schon die Besetzung mit Schiedsrichtern wäre nicht machbar.

Falls die Weiterführung des Spielbetriebs erst viel später möglich wird, würden wir die Regelungen selbstverständlich nochmals neu überdenken. So kann Stand heute auch nicht ausgeschlossen werden, dass die Saison gar nicht gewertet werden kann.

Gruss Joachim Burger

Der Spiel- und Trainingsbetrieb des TVH ruht weiterhin.

Der TVH informiert sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann über das "Wann" und "Wie"
Weihnachtsbaumverkauf der TVH-Handballer
Samstag 12.12.20, ab 10:00 Uhr, Vorplatz Breisgauhalle
Corona-Vorschriften: (Maskenpflicht-Abstandswahrung)
Frisch geschlagene Nordmannstannen aller Größen bieten die Handballer des TVH am Samstag, den 12.12.20 vor der Breisgauhalle zum Kauf an. Die Bäume kommen aus Biederbach im Schwarzwald, stammen also aus heimischem Anbau.
Der Baumverkauf startet um 10:00 Uhr und endet ca. um 14:30 Uhr. Unterstützen Sie durch den Kauf eines Weihnachtsbaumes, gerade auch in der derzeit schwierigen Situation für die Vereinsarbeit, die Jugendarbeit der Handballer des TVH. Bitte achten Sie auf ihre Mitbürger. Tragen sie im Verkaufsbereich einen Mund-Nasenschutz und halten Sie Abstand.
Unser Sonderservice: Wir liefern Ihnen Ihren Baum auch nach Hause, nachdem Sie sich diesen ausgesucht haben. Sie können uns auch anrufen und einen Baum in Ihrer Wunschgröße bestellen (Tel.-Nummern: B. Guth 0157-32554892, K. Schubnell 0160-90333571)
Aufforderung an alle Handballer:
Macht bitte alle eure Bekannten auf unseren Weihnachtsbaumverkauf aufmerksam, damit wir möglichst viele Bäume verkaufen können.
 
 
 
Nachstehend Impressionen vom Verkauf 2019:
Tips für die handballlose Zeit

Liebe Handballer, liebe Handballfreunde,

Die Coronapandemie hat unseren geliebten Handballsport immer noch voll im Griff. Man fragt sich, wann sowohl die Sportler, als auch die Fans wieder ungezwungen unseren Handball genießen können. Es gilt in dieser Zeit die Kontakte untereinander aufrecht zu erhalten und, wenn auch nicht körperlich, sprichwörtlich "am Ball" zu bleiben. Bitte haltet Kontakt untereinander, z.B. über die WhatsApp-Gruppen der einzelnen Mannschaften oder nehmt einfach einmal Kontakt, über die euch zur Verfügung stehenden Medien, zu euren Mannschaftskameraden/kameradinnen auf.

Gerne könnt ihr uns auch Beiträge mit oder ohne Bilder zusenden, von denen ihr denkt, dass sie es wert wären  auf unserer Homepage veröffentlicht zu werden. Bitte nehmt einfach Kontakt mit uns auf. Ein kurzer Anruf bei unserem Pressebeauftragten Otmar Haag genügt, um die entsprechenden Absprachen zu treffen.

Noch ein Tip: Interessantes zur Entwicklung im Handballsport findet ihr auch immer wieder auf der Homepage des Südbadischen Handballverbandes (SHV). Schaut da einfach, z.B. einmal wöchentlich, rein und ihr bleibt aus erster Hand informiert: https://www.hv-suedb.de/home

Südbadischer Handballverband entscheidet über Planungen für den weiteren Rundenverlauf
 
Liebe Handballfreunde,
 
am Donnerstagabend, 26.11.2020, hat das Präsidium des SHV auf Basis der Entscheidungen aus der Abstimmung der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten der Länder entschieden, dass der Spielbetrieb frühestens zum 30/31.01.2021 wieder aufgenommen wird. Dieser Planung liegt die Hoffnung zugrunde, dass das Mannschaftstraining ab Januar 2021 wieder zulässig ist.
 
Ziel im Aktivenbereich ist es, die laufende Spielrunde abzuschließen. Dies erfolgt entsprechend der aktuellen Planungsszenarien mittels des Abschlusses der Vorrundenspiele in Hin- und Rückspiel auf Basis einer neuerlichen Terminplanung mit den Vereinen. Eine Entscheidung über die dann folgende Spielsystematik zur Ermittlung von Meistern, Aufsteigern und Absteigern, wird später getroffen. Dies entspricht den in den Durchführungsbestimmungen hinterlegten Vorgehensweisen.
 
Im Jugendbereich bestätigt das Präsidium das vorrangige Ziel, eine sportliche Qualifikation zur Spielrunde 2021/2022 auszutragen. Der vollumfängliche Abschluss der laufenden Runde 2020/2021 wird diesem untergeordnet.
Das Präsidium des SHV appelliert nochmals an alle Handballerinnen und Handballer, sich auch in diesen schwierigen Zeiten fit zu halten: individuell, aber gerne digital vernetzt.
 
Das Präsidium beobachtet die weitere Entwicklung selbstverständlich und wird bei Änderungsbedarf weitere Entscheidungen treffen.
 
Im Namen des Präsidiums
Alexander Klinkner
Präsident
 
Der Spiel- und Trainingsbetrieb des TVH ruht weiterhin.
Der TVH informiert sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann über das "Wann" und "Wie"
Aussetzung des Trainings- und Spielbetriebes
Aufgrund der Beschlüsse der Bundesregierung wird der Trainings- und Spielbetrieb für den gesamten Monat November ausgesetzt.
Ein Termin für die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes kann derzeit nicht genannt werden. Dies ist abhängig von den Beschlüssen der Politik, auf deren Basis der Südbadische Handballverband das weitere Vorgehen beraten und beschließen wird.